Ernährung Gesundheit

Moringa Baum: Nebenwirkungen und Anwendungen bei der Krebsbehandlung

Moringa-Baumextrakte enthalten einen hohen Anteil an Antioxidantien, die bei der Behandlung von Krebs von Vorteil sein können. Studien zeigen, dass Moringa-Baumextrakte das Wachstum von Krebszellen reduzieren. Einige Mesotheliomüberlebende behaupten, dass die Kräuterergänzung ihnen geholfen hat. Die einfachste Form der Einnahme ist das Moringa Pulver.

Was ist Moringa?

Moringa ist eine in Indien heimische Pflanze, die jedoch weltweit in tropischen und subtropischen Regionen angebaut wird. Es ist bekannt für seine ernährungsphysiologischen und medizinischen Eigenschaften. Forscher zeigen, dass es als Behandlung von Krebs, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und anderen Krankheiten eingesetzt werden kann.

Eine 2017 im Asian Pacific Journal of Cancer Prevention veröffentlichte Studie ergab, dass der Extrakt aus Moringa-Blättern als Anti-Krebsmittel wirkt, das das Krebszellwachstum reduziert und den Zelltod bei mehreren Krebsarten fördert.

Es gibt 13 Moringa-Arten, die in ihrer Größe variieren – von grünen Sträuchern bis hin zu hohen Bäumen.

Die am häufigsten geerntete Art, M. oleifera, ist ein kleiner, schnell wachsender Baum, der seit Jahrhunderten zur Bekämpfung vieler verschiedener Krankheiten verwendet wird, einschließlich der Symptome, die mit einer Mesotheliomdiagnose verbunden sind.

Es gibt jedoch keine Studien über seine Wirkung auf das Mesotheliom.

 

Moringa Schnelle Fakten

  • Auch bekannt als Moringa oleifera, Meerrettichbaum, Trommelstockbaum, Benölbaum und Benzolivebaum.
  • Während die Blätter absolut sicher sind, kann der Verzehr großer Mengen der Rinde oder des Zellstoffs schädlich sein.
  • Nehmen Sie Moringa nicht ein, wenn Sie schwanger sind, das Diabetes-Medikament Sitagliptin einnehmen oder Medikamente, die Substrate der Enzymfamilie Cytochrom P450 sind.

 

Nährwertbezogene Vorteile des Moringa-Baums

Die National Nutrient Database 2018 for Standard Reference zeigt 1 Tasse gehackte Moringa-Blätter:

  • Protein: 2 Gramm
  • Eisen: 11 Prozent der RDA (Empfohlene Tagesdosis)
  • Vitamin A: 9 Prozent der RDA
  • Vitamin C: 12 Prozent der RDA

Der hohe Gehalt an Antioxidantien (Vitamin C und A) schützt vor Zellschäden durch Chemikalien im Körper, so genannte freie Radikale, die bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen können.

Vitamin C hilft dem Körper, ein gesundes Immunsystem zu erhalten, während Vitamin A für normales Wachstum, Sehvermögen und Knochenentwicklung unerlässlich ist. Es kann auch helfen, die Schleimhäute zu erhalten, die vor Infektionen der Atemwege und des Verdauungstrakts schützen.

Moringa-Blätter enthalten auch essentielle Aminosäuren, die das Immunsystem stärken können. Dies ist besonders wichtig, wenn man sich einer Behandlung wie der Chemotherapie unterzieht. Drogen, die während der Chemo verwendet werden, können verheerende Auswirkungen auf das Immunsystem haben, und der Körper braucht eine Möglichkeit, diese Nebenwirkung zu bekämpfen, um sich zu wehren.

  1. Siebenmal so viel Vitamin C wie in einer Orange.
  2. Dreifache Eisenmenge im Spinat
  3. Viermal so viel Vitamin A wie in einer Karotte.
  4. Viermal so viel Kalzium in einem Glas Milch
  5. Das Dreifache des Kaliums in einer Banane
  6. Zwei Mal so viel Protein wie in normalem, normalem Joghurt.

Es gibt viele Möglichkeiten, Moringa in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Die Blätter können frisch gegessen, gekocht oder zerkleinert werden und können als getrocknetes Pulver mehrere Monate lang ohne Verlust des Nährwerts gelagert werden.

Er schmeckt hervorragend in Fruchtsmoothies. Sie können versuchen, Passionsfrucht, Moringa und Honig zu kombinieren, um einen leckeren, nahrhaften Snack zu erhalten. Sie können das getrocknete Pulver in einem Curry-Rezept verwenden und über Reis servieren. Es wird auch häufig als Ersatz für Spinat in fast allen Rezepten verwendet.

Die Symptome der Mesothelioms ähneln vielen allgemeinen Bedingungen und werden oft falsch diagnostiziert. Eine zweite Meinung könnte zu einer wesentlich besseren Prognose führen.
Jetzt Hilfe erhalten

 

Moringa Baum Anti-Krebs Vorteile

Moringa ist nicht nur sehr nahrhaft, sondern hat auch einen positiven medizinischen Nutzen.

In Indien sind seine Blätter, Früchte, Blumen, Samen und Wurzeln medizinisch, insbesondere als entzündungshemmende und tumorhemmende Medikamente.
Moringa Blätter

Da Moringa seit langem von der Volksmedizin anerkannt ist, beginnen Wissenschaftler, seine krebshemmenden Eigenschaften zu erforschen.

Das Asian Pacific Journal of Cancer Prevention veröffentlichte 2003 eine Studie, in der Forscher die Prävention von Hauttumoren nach der Einnahme von Moringa-Seedpod-Extrakten bei Mäusen untersuchten. Die Ergebnisse zeigten eine dramatische Reduktion der Hautpapillome und deuteten darauf hin, dass Moringa möglicherweise krebspräventive Eigenschaften hat.

Eine weitere 2006 durchgeführte Studie berichtete, dass ein Molekül, das in M. oleifera gefunden wurde, den Zelltod in Eierstockkrebszellen induziert, die in einem Labor gezüchtet wurden. Basierend auf diesen Erkenntnissen wollen die Forscher untersuchen, ob die Pflanze das Potenzial hat, diese Art von Krebs zu behandeln.

Die Forschung zeigt auch, dass der Moringa-Baum die folgenden häufigen Krebssymptome reduzieren kann:

  • Brustverstopfung
  • Husten
  • Durchfallerkrankungen
  • Atembeschwerden
  • Fieber
  • Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Atemwegskomplikationen
  • Hautirritationen
  • Halsschmerzen
  • Gewichtsabnahme

 

Aufgrund der Nebenwirkungen einiger Krebsbehandlungen kommt es bei den Patienten zu Appetitlosigkeit, die zu Unterernährung und schwerer Gewichtsabnahme führen kann. Unterernährung tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Nährstoffe bekommt.

Dies kann sich negativ auf die Lebensqualität, das Ansprechen auf die Behandlung und das Überleben auswirken. Moringa bietet eine einfache Möglichkeit, Ihren täglichen Nährstoffbedarf zu decken, ohne eine große Mahlzeit einnehmen zu müssen.

Denken Sie daran, dass die Behandlungsmöglichkeiten die Menschen unterschiedlich beeinflussen. Wie bei jeder anderen Behandlung ist es am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Moringa zu Ihrem Behandlungsschema oder Ihrer Ernährung hinzufügen. Wenn Sie nach der Anwendung dieser alternativen Methoden Nebenwirkungen feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
Moringa Baum Nebenwirkungen

 

Mögliche Nebenwirkungen von Moringa sind unter anderem:

  1. Alkaloide in der Pflanze können den Blutdruck senken und die Herzfrequenz verlangsamen.
  2. Moringa-Rinde kann Gebärmutterkontraktionen verursachen.
  3. Eine Chemikalie, die aus gerösteten Moringa-Samen isoliert wurde, verursacht Zellmutationen.
  4. Moringa-Baumextrakt kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
  5. Moringa hinterlässt ein erhöhtes Risiko für Leber- und Nierenschäden bei Ratten.

 

Wachsende Anerkennung des Moringa-Baums

Die Forscher, die ihre Ergebnisse in der Studie 2017 veröffentlicht haben, sagten, es gäbe „wachsende Beweise für die vielversprechende Rolle von Moringa-Extrakten als Anti-Krebs-Kandidaten“.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen hat Moringa als traditionellen Ertrag des Monats September 2014 anerkannt.

Während der ernährungsphysiologische und medizinische Wert von Moringa immer bekannter wird, sind weitere wissenschaftliche Untersuchungen und klinische Studien erforderlich, um diese Pflanze als krebspräventive Methode weiter zu bestätigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.