Neuigkeiten
     Gemeinschaft der Liebe
       Lektion 01
       Lektion 02
       Lektion 03
       Lektion 04
       Lektion 05
       Lektion 06
       Lektion 07
       Lektion 08
       Lektion 09
       Lektion 10
       Lektion 11
       Lektion 12
       Lektion 13
       Lektion 14
       Lektion 15
       Lektion 16
       Lektion 17
       Lektion 18
     Maria Magdalena
     Yeshua
     MariMa-Symbole
     Die Kunst, Frieden zu SEIN
     Abgesandte der Liebe
     Sacred Heart Meditation
     Die Thomas-Briefe
     Der Spoonbender-Kurs
     Weitere Texte
     Gedichte
     Link Liste
     Kontakt
     Impressum


Home

Till Abele
Lenzweg 5
79312 Emmendingen

Impressum

Unsere Erde

Gemeinschaft der Liebe
Lektion 6

Letzte Woche haben wir über Dein Urwissen gesprochen, über die Tatsache, dass die Wahrheit in Dir schon immer existierte, existieren und sich nie verändern wird. Du hast gehört, dass ich die Wendung "Die Wahrheit in Dir" schon oft vorher gebraucht habe und Du wirst sie immer und immer wieder hören, während wir mit diesem Kurs fortfahren. Das ist der Unterschied zwischen dem, wer Du wirklich bist und wie Du Dich bisher wahrgenommen hast. Der Christus in Dir ist kein Körper. Die Wahrheit in Dir verändert sich nie. Zum Vergleich: Der Begriff, den Du von Dir hast, verändert sich ständig. Es ist der Teil von Dir, der geheilt werden und zurück ins Licht gebracht werden muss, weil es der Teil von Dir ist, der sich vor der Liebe verborgen hat.

Lass uns den Augenmerk einen Moment auf diesen Teil von Dir richten, auf den Teil, der vergessen hat, wer Du bist. Die Lektion der letzten Woche sagte Dir, dass Du das Christus-Licht bist und dass Du Dich vom Meister, der vor zweitausend Jahren auf Erden lebte, nicht unterscheidest. Wenn auch diese Feststellung stimmt, müssen wir an dieser Stelle ernsthaft und nachdrücklich unterscheiden. Die Vorstellung von Deinem "Selbst" oder das Konzept, das Du für die Definition Deines "Selbst" benützt hast, hat mit der Christus-Energie nichts zu tun. Sie ist nur ein Schatten Deines Wahren Selbst, den Du geworfen hast. Du siehst den Schatten und sagst: "Das bin ich. Die Bögen und Linien, die ich da auf der Erde sehe, definieren meine Existenz." Du hast bewusst, vielleicht auch unbewusst, Deine Identität auf den Schatten übertragen, was zu keiner Zeit der Wirklichkeit entsprach. Das ist und wird nichts anderes sein als eine Illusion, die von Deiner Rückseite, die dem Licht zugewandt war, erzeugt wurde.

Die "Wahrheit in Dir" ist ganz anders. Sie ist das "Selbst," das Gott liebt. Diese ist die sündenlose, perfekte und vollständige Realität, die eins ist mit dem Christus-Bewusstsein. Und deshalb müssen wir alle, die wir uns mit dieser Wahrheit nicht verbunden haben und gewählt haben, ein Schatten anstatt Realität zu sein, unseren Geist reinigen, um uns wieder an den Teil zu erinnern, der sich nicht verändern kann. Du hast immer die Wahl gehabt, Dein Selbst entweder im Licht der Wahrheit oder im Schatten der Begrenzung wahrzunehmen. Und es ist wiederum Deine Wahl, besonders jetzt, da Du dieser Gemeinschaft beigetreten bist. Tatsächlich ist jetzt die Zeit, Deine Entscheidung weise zu treffen.

Das Ziel des Kurses ist, die Version Deines Egos von Deinem "Du" zu verändern und sie auf Gottes Version zu richten. Wenn diese Veränderung geschieht, wirst Du beginnen, Dich als Erweiterung der Ewigkeit zu erfahren. Es gab nie eine Zeit, in der Du das nicht warst. Das ist mit Urwissen gemeint. Noch einmal: Es hat nichts mit dem "Selbst" zu tun, welches Du als Deine Realität beansprucht hast, sondern mit dem "Selbst," das Gott gefordert hat.

Gerade hier ist der Schlüssel - es ist die Wahrheit in Dir, die die ganze Zeit vorhanden war. Während das andere "Du," das Du als Realität gehalten hast und welches sich in jeder Minute verändert, außer in Deiner Vorstellung nie existiert hat.

Ziehe die Möglichkeit in Betracht, dass die Idee Deines "Du" nie existiert hatte, zumindest nicht aus der Perspektive des Egos. Wenn Du heute Nacht einschläfst und davon träumst, dass Du wärest im Gefängnis, schuldig, weil Du einigen schlimmen Verbrechen zugestimmt hast, würdest Du beim Aufwachen am Morgen alle Beweismittel Deines Verbrechens vernichten. Du würdest Deine Überzeugungen widerrufen, wenn Du die Konsequenzen Deines offensichtlichen Verbrechens kennen würdest, das nur während des Schlafes erfahren wurde. Während Du also geschlafen hast, schien das alles sehr real und Du hast das niemals in Frage gestellt. Doch das verändert sich, sobald sich Deine Meinung ändert oder wenn Du aufwachst. Du stellst fest, dass Du niemals etwas Falsches getan hast, dass Du schuldlos und ohne Sünde bist und dass Du nicht dafür bestraft werden wirst.

Wach auf! Es ist das Einzige, was Du noch tun musst.

Noch einmal: Die Wahrheit in Dir kann sich nicht verändern und zu dieser Wahrheit musst Du kommen, wenn Du ein "Neuer Botschafter" werden willst. Die Gemeinschaft der Liebe war immer der Meinung, dass wir diese Erfahrung durch die Inspiration des Geistes der Wahrheit, dem Heiligen Geist, erlangen werden; oder wie Du auch immer den Aspekt Gottes nennen willst, der niemals vergessen hat, wer Du bist. Wir alle tragen es jetzt in uns, nur haben wir vergessen, wie man diesen Heiligen Ort findet. Wir haben uns im Labyrinth unserer eigenen Vergesslichkeit verloren; wir haben den Weg zur Sicherheit verloren. Wenn wir uns aufgeben, wenn wir zustimmen, dass wir nicht wissen, was wir tun oder wohin wir gehen sollen, erschaffen wir die Möglichkeit, die der Heilige Geist braucht, um uns nach Hause zu geleiten. Dies war die ursprüngliche Grundlage der Gemeinschaft, die sich nun fortsetzt. So wirst Du zum "Geliebten."

Du hast gefühlt, wie diese Gegenwart Kraft aufbaut. Indem Du diese Lektionen liest und Deinen Fokus auf die Übungen richtest, leitet sie ein Muster ein, das die Wahrheit in Dir enthüllt. Sie sind wie eine ständige Erinnerung an das "Wer Du bist" und diese Erinnerung hilft Dir, aus dem Traum des "Wer Du nicht bist" zu erwachen. Darauf richten wir ab jetzt unseren Fokus, weil das für diesen Kurs von besonderer Bedeutung ist. Es ist der Prozess der "Resonanz," welche die Grundlage der Zwölf-Stunden-Meditation ist, die von den Boten des Lichtes geleitet/eingeführt wurde. Tatsächlich war das schon immer für die gesamte Gemeinschaft der Apostel von besonderer Wichtigkeit.

Die Boten sagten: "Es ist nicht unsere Aufgabe, Frieden dorthin zu bringen, wo es keinen gibt, sondern den Frieden dort zu enthüllen, wo er verborgen ist. Wir machen das, indem wir den Ort in uns finden, wo Friede wirklich ist, um dann zu erlauben, mit den Herzen anderer in Resonanz zu treten, die diese Realität vergessen haben. Wir sind nicht von anderen getrennt. Dies ist die aller erste Grundlage unserer Arbeit in der Welt."

Mit anderen in Resonanz zu treten bedeutet, mit einem bestimmten Teil des Bewusstseins anderer gemeinsam zu schwingen. Die Aufgabe der Botschafter in den Bergen Bosniens war es, mit diesem Teil des Universalen Geistes, der um die Wahrheit in Dir weiß, in Resonanz zu treten. Wenn wir mit etwas in Resonanz treten, erhöht oder verstärkt sich diese. Wenn wir uns auf unsere Heiligkeit fokussieren, unterstützen die Botschafter die Wirkung und der Effekt erhöht sich. Mit anderen Worten: sie machen es uns leichter, die Wahrheit anzunehmen, die Tatsache, dass wir eins sind mit Gott, für immer geschützt und gehalten in den Armen dieser seiner Heiligkeit.

Die ersten Lektionen und die Übungen dieses Kurses sind dazu geschaffen, die Blockaden Deiner Aufmerksamkeit im Hinblick auf diese Wahrheit zu lösen. Das ist der erste Schritt und es geschieht nichts, solange die Dunkelheit in Deinem Geist nicht gereinigt ist. Ist das getan, gelingt es Dir, Dich aus Liebe zu erweitern statt aus Furcht. Dann bist auch Du so weit, den Geist der Wahrheit auf die gleiche Art weiterzugeben, wie es beschrieben ist.

Die Gemeinschaft der Geliebten suchte die Resonanz mit dem Heiligen Geist. Ihr erstes Ziel war, ihre Herzen und ihren Geist zu reinigen, um so in direkten Kontakt mit der allgegen-wärtigen Wahrheit. Diese gegenwärtige Wahrheit würde den Ort in ihnen erwecken, der eins ist mit Gott, um die Kluft zwischen den Illusionen des Egos und der Pracht der Seele zu überbrücken. Doch mussten sie den ersten Schritt tun. Sie mussten alles, was sie von ihrer Erfahrung des Göttlichen trennte, aufgeben, sämtliche Schattenseiten, die sie in ihrem Inneren eingeschlossen hatten, um sich vor der Wahrheit in ihnen zu verbergen. Dann, und erst dann, würde genügend Raum geschaffen, damit der Geist eingreifen kann. Dann erst konnte das Resonanz-Muster, das ständig von Gott ausströmt, gefühlt und danach empfangen werden.

Gott übermittelt durch den Heiligen Geist dauerhaft die Wahrheit Deiner Existenz zu Deiner Seele. Das hört nie auf, denn Gott kann nicht vergessen, was die Quelle nie verlassen hat. Du allerdings kannst das und Du unterbrichst Deine Aufmerksamkeit in dieser Hinsicht. Du kannst Deine Erfahrung Deiner eigenen Heiligkeit blockieren, indem Du Dich auf etwas fokussierst, das im Außen erscheint, oder mit anderen Worten: indem Du Dich auf den Schatten auf dem Boden fokussierst anstatt auf die Realität, die den Schatten wirft. Das Ziel dieser Lektion und viele der Übungen dieses Kurses ist es, den Fokus zurück auf das ursprüngliche Selbst zu richten. Es gibt ein Gesetz, das vom Universum nicht ignoriert werden kann, das Dir jedoch hilft, diese Aufmerksamkeit einzuleiten und das Dich in Resonanz mit der "Wahrheit in Dir" bringt.

Wenn Du etwas wünschst, gib es. Was Du gibst, wirst Du auch erhalten.

Lass uns eine Übung wiederholen, die wir vor einigen Wochen schon angesprochen haben. Unser Ziel ist, die Resonanz des Heiligen Geistes zu fühlen, der durch Dich jetzt und schon immer strömt. Wie ich vorher schon gesagt habe, Du kannst die Ausströmung des Göttlichen nicht verhindern, doch Du kannst sie ignorieren. Wenn Du diese Quelle der Heiligkeit igno-rierst, beginnt die Empfindung von der "Wahrheit in Dir" abzunehmen und Du fällst in die Umklammerung der Illusion. Der Weg aus der Illusion führt über das Geben des Geschenkes, das Du ignoriert hast, entsprechend dem oben angeführten Gesetz. Anders gesagt: in die Augen anderer zu blicken, um ihre Heiligkeit darin zu sehen. Siehst Du sie in ihnen, beginnst Du, sie in Dir selbst zu fühlen. Dann fühlst Du, wie sich in Dir etwas bewegt - den profunden Fluss der Gnade, der Deine Einheit mit dem Göttlichen bezeugt.

Verbringe in dieser Woche täglich mindestens fünfzehn Minuten damit, alle, die Dir begegnen, anzusehen und bei Dir zu denken: "Ich erkenne die Wahrheit in Dir." Dann fühle die Realität, die Du mit ihnen teilst. Erlaube Dir, die Heiligkeit zu fühlen, die deren Quelle und Fundament ist. Das Gefühl ist der Schlüssel. Einfach diese Gedanken zu denken oder diese Worte zu sagen, bringt nichts. Wenn Du sie jedoch in Deinem Herzen fühlst, wirst Du Türen öffnen, die lange Zeit aus Furcht verschlossen waren. Du kannst dieses Geschenk anderen nicht geben, bevor Du es nicht in Dir erhalten hast. Vergiss das nie. Jeder Mensch, der Dir begegnet, bietet Dir ein Geschenk. Bist Du bereit, dieses Geschenk anzunehmen oder willst Du Dich vor Dir verbergen, indem Du es ablehnst?

Wenn Du Deine Übung beendet hast, höre mit dem auf, was Du tust und spreche ein Dankgebet. Die Dankbarkeit, die Du fühlst, zeigt dem Universum, dass Du bereit bist, die Fülle der Schöpfung zu erfahren. Der Heilige Geist wird dann zwischen Deine Gedanken der Trennung dringen und die Dunkelheit erhellen, die Dein Wahres Selbst verborgen hielt. Bald wirst Du erkennen, wie Du dieses Geschenk durch diese Ausrichtung der Geliebten Jünger in viel kraftvollerer Weise ausdehnen kannst. Für jetzt jedoch erhalte, indem Du gibst, denn das ist der schnellste Weg, die Erinnerung der Ewigkeit auszulösen.

Friede meiner Familie,
James F. Twyman

 
nach oben
© 2003-04 Hanjo Grüßner