Neuigkeiten
     Gemeinschaft der Liebe
       Lektion 01
       Lektion 02
       Lektion 03
       Lektion 04
       Lektion 05
       Lektion 06
       Lektion 07
       Lektion 08
       Lektion 09
       Lektion 10
       Lektion 11
       Lektion 12
       Lektion 13
       Lektion 14
       Lektion 15
       Lektion 16
       Lektion 17
       Lektion 18
     Maria Magdalena
     Yeshua
     MariMa-Symbole
     Die Kunst, Frieden zu SEIN
     Abgesandte der Liebe
     Sacred Heart Meditation
     Die Thomas-Briefe
     Der Spoonbender-Kurs
     Weitere Texte
     Gedichte
     Link Liste
     Kontakt
     Impressum


Home

Till Abele
Lenzweg 5
79312 Emmendingen

Impressum

Unsere Erde

Gemeinschaft der Liebe
Lektion1

Übersicht:

Du stehst vor einer offenen Tür, bereit, in eine neue Welt einzutreten. Während Du diesen ersten Schritt tust, fühlst Du, wie ein altertümlicher Wind beginnt, gegen Dein Gesicht zu blasen, der Duft einer vergessenen Erinnerung erfüllt Deine Nase und überwältigt Deine Sinne. Da ist etwas so Vertrautes in diesem Gefühl, all diese Erinnerungen, die Deinen Geist durchfluten. Du hast nicht bemerkt, dass Du diesen Platz, an dem Du stehst, vergessen hast, aber nun, da Du wieder dort bist, kommt alles zu Dir zurück, all die Liebe und all die Freude, die Du einst gefühlt hattest. Du siehst Dich um und bemerkst die anderen, all jene, die damals bei Dir standen, und die seit Jahrhunderten den gleichen Weg mit Dir gegangen sind. Du bist zurückgekehrt, und sie mit Dir, und Du bist erfüllt mit Frieden.

Willkommen bei der Geliebten Gemeinschaft, der alten Ordnung, die vor zweitausend Jahren von Meister Jesus eine spezifische und wichtige Mission erhalten hat. Bevor Du geboren wurdest, hast Du Dich verpflichtet, zu dieser Zeit zurückzukehren und Dich an Deine Rolle zu erinnern und eine Energie zu aktivieren, die jenseits von Raum und Zeit brach gelegen hat. Die Welt selbst erinnert sich durch Dich, denn dies ist die wirkliche Mission der Gemeinschaft. Unterschätze nicht, wie wichtig Deine persönliche Rolle ist, denn durch Dich wird diese letzte Mission realisiert. Und was ist diese letzte Mission? Einfach dies - den weiblichen Christus in die Welt der Form zu entlassen und während Du dies tust, allen Wesen Gleichgewicht und Erleuchtung zu bringen.

Während der nächsten Monate wirst Du mit vielen anderen weltweit eine Reise zu einer Erfahrung machen, die nicht in Worte zu fassen ist. Und trotzdem ist es eine Erfahrung, die Du wissen und fühlen kannst und dadurch in die Welt hinausträgst. Deshalb ist die einzige Transformation, die wir suchen, die in uns selbst. Du bist der einzige, der sich diesem Licht öffnen muss. Und da wir alle Eins sind, da es nur Einen von uns gibt, erleuchtet Dein Annehmen uns alle.

Versuche nicht, die Welt zu verändern, denn die Welt ist in Dir. Du bist die Welt und Deine Transformation wirkt sich auf uns alle aus.

Was kannst Du während der nächsten Monate lernen? Genauer gesagt, Du bist gekommen, um alles zu verlernen, was Dich jemals blockiert hat, die Wahrheit zu erleben. Die Wahrheit kann niemanden gelehrt oder gezeigt werden. Das einzige, was ich tun kann ist, die Blockaden, die Dich von der Wahrheit trennen aufzuzeigen, die Dinge, die Dich blind halten gegenüber dem, wer Du wirklich bist. Diese Dinge kann ich beschreiben. Die Wahrheit kann ich nicht beschreiben. Keiner kann das. Alles, was ich tun kann ist, Deinen Glauben herauszufordern, all die Arten, auf die Du Dich vor der Wahrheit in Dir vesteckst. Alles, was Du brauchst, ist die Bereitschaft zu verlernen und zuzuhören. Der Rest wird von selbst geschehen.

Und wenn Du einmal diesen Blockaden gegenüberstehst, wirst Du herausfinden, dass Du eine Wahl hast. Tatsache ist, dass Du diese Wahl schon immer hattest, Du warst Dir dessen nur nicht bewusst. Keiner wird Dich zwingen, Deine falschen Ideen abzulegen. Keiner kann Dich zwingen, irgend etwas zu tun. Nochmals: alles, was erforderlich ist, ist die Bereitschaft zu sehen und dann eine neue Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Diese einfache Überlegung ist ein magischer Moment, den man nicht beschreiben kann. Du wirst es wissen, wenn er kommt. Das kann ich garantieren. Und wenn er kommt, wird sich alles ändern. Dann wirst Du bereit sein, der Erlöser zu werden, den zu verwirklichen Du geboren bist.

Geschichtlicher Hintergrund

Als Johannes, dem Geliebten, die Aufgabe gegeben wurde, die "innere Kirche" zu initiieren, verstanden dies die anderen Apostel, insbesondere Petrus, nicht. Die Gemeinschaft blieb zweitausend Jahre lang verborgen und still, geduldig auf die Zeit des "großen Wandels" wartend. Jesus verstand die Zyklen von Zeit und Raum, die Rhythmen der Planeten, und er nutzte die Kirche von Petrus, um eine Institution zu erschaffen, die dem Zeitalter der Fische diente. Dafür waren die Menschen jener Zeit und der nachfolgenden Jahrhunderte bereit. Wir gehen nun in ein Zeitalter hinein, das in vieler Hinsicht anders ist. Das Wassermann-Zeitalter ist die Zeit, in der das Innere zum Außen wird, wo das Alte abfällt und die innere Tradition zur dominanten Energie wird. Wenn dies geschieht, entsteht eine neue innere Tradition, eine, die den Weg zum nächsten Zeitalter vorbereitet. Aber für jetzt werden wir die "Neuen Boten," die Wächter des neuen Weges, die neue äußere Kirche genannt.

Du bist der Eckstein der "Neuen Kirche", einer Kirche ohne Mauern und Dogmen, gegründet auf dem Mitgefühl und der Liebe für alle Wesen.

Auf eine bestimmte Art und Weise seid Ihr die "Neuen Christen", wir wollen jedoch diesen Begriff nicht verwenden, da er so viele unnötige Nebenbedeutungen hat. Dies ist eine universelle Bewegung, eine, die die Begrenzungen der Religion überschreitet. Obwohl die Gemeinschaft im Original dem Christentum entstammt, ist sie in keinster Weise auf unsere Definition von Christentum beschränkt. Um ein Mitglied dieser Bewegung zu sein, musst Du Deinen Pfad nicht ändern. Du musst nur gewillt sein loszulassen und in eine Erfahrung einzutauchen, die im Herzen jeglicher Religion und jedes spirituellen Pfades liegt. Je tiefer wir gehen, desto mehr sehen wir und umso mehr stellen wir fest, dass wir Eins sind.

Suche keine Veränderung, aber gehe in die Erfahrung von Wirklichkeit, die jenseits von Veränderung liegt.

Die Alten nannten dies die "Zeit ohne Zeit". Sie sagten, wir würden eine bestimmte Anzahl von Jahren damit verbringen, "zwischen den Welten zu gehen", um den Weg für eine neue Erfahrung vorzubereiten. Dann werden wir aufgefordert, eine neue Welt, eine Welt des Mitgefühls und der Liebe zu erschaffen. Viele Traditionen haben auch gesagt, dies sei die Zeit der Mutter, das Erwachen des "Weiblichen Gesichts des Göttlichen". Dies war, wie Du weißt, schon immer der Fokus der Geliebten Gemeinschaft der Jünger, seit dem heiligen Johannes die Sorge für die Mutter Jesu übertragen wurde. Genauso werden wir gebeten, die Mutter in unsere eigenen Herzen zu nehmen, uns von ihr lehren und führen zu lassen um dann gewillt zu sein, den Christus oder das Licht Gottes zu gebären. Wir sind alle schwanger mit diesem Licht, und die Zeit es Wartens ist nun zu Ende.

Die Botschafter des Lichts

Als ich mit den Botschaftern in den Bergen von Bosnien war, haben diese betont, wie entscheidend diese Zeit ist und wie wichtig es ist, den Prozess des Erwachens einfach zu halten. Sie fassten ihre Lehre in drei Worten zusammen: Hingabe, Vertrauen und Dankbarkeit. Sie glaubten, dass dies die Essenz aller spirituellen Pfade ist, der "Ultimative Spirituelle Prozess". Dieser einfache Prozess hilft uns, viele Fallstricke der komplizierteren Pfade zu vermeiden. Und weil er so einfach ist, kann er zu jeder Zeit an jedem Tag, besonders mit den Menschen, die uns nahe stehen, ausgeübt werden.

Die erste Phase im Gestaltungsprogramm der Geliebten Gemeinschaft geht um Deine persönliche Transformation und wir werden den Prozess so nutzen, wie er von den Botschaftern beschrieben ist, um diese Transformation zu erreichen. Es geht um Dich, um niemanden sonst. Wenn Du nach der letzten Lektion Deine Einweihung in die Gemeinschaft bekommen hast, wirst Du die Möglichkeit haben, in die tiefsten Teile Deines Selbst einzutauchen und von dort aus Reichtümer jenseits Deiner Vorstellung hervorzubringen. Du kannst auch wählen, alle begrenzenden Glauben, die Dich in Angst und Einsamkeit gefangen hielten, loszulassen. Dies sind die Geschenke von Hingabe, Vertrauen und Dankbarkeit.

Die Lektionen in diesem Programm werden sich abwechselnd mit diesen drei Erfahrungen beschäftigen. Die ersten zwei bereiten Dich auf den von den Botschaftern beschriebenen "Ultimativen Spirituellen Prozess" vor, einem Zeitraum der persönlichen Beobachtung, der Deinen Geist für das, was vor uns liegt, öffnen wird. Diese Lektionen werden den Prozess des "Nach-Innen-Sehens" für alles, was Du Dir wünschst, beginnen. Sie werden Dir auch viele Fallen des Geistes, alle Arten, durch die Du Dich vor der Liebe und Veränderung versteckst, aufzeigen. Nur wenn Du diese Fallen erkennst, kannst Du sie ausräumen. Nur wenn Du feststellst, wie schwach Du bist, kannst Du stark werden.

Um Dich zu erinnern, wer Du bist, schau in Dich hinein. Du bist gleichzeitig das Problem und die Lösung.

Erste Lektion:

Du kannst nicht beginnen, Dich zu erinnern wer du bist, bevor Du nicht erkannt hast, wer Du nicht bist. Du bist nicht Dein Körper, Du bist nicht Dein Geist, Du bist nicht Deine Persönlichkeit, Du bist nicht Deine Gefühle. All diese Dinge gehen vorüber, einen Moment sind sie hier und im nächsten sind sie vergangen. Wer Du bist, die Wahrheit in Dir, kann sich nicht verändern. Die Art und Weise, wie Gott Dich sieht, ist wirklich und Gottes Wahrnehmung kann sich nicht verändern. Du hast viele Leben damit verbracht, diese Wahrheit zu widerlegen, doch es ist Dir nicht gelungen. Deine Version der Wahrheit erscheint wirklich, aber da sie nicht die Wahrheit in Dir widerspiegelt, hatte sie keine Wirkung. Was Du in Deiner Vorstellung erfährst, bleibt in Deiner Vorstellung, aber das, was wirklich ist, kann sich nie verändern. Freue Dich über diese Tatsache, sie ist Deine Erlösung.

Es gibt einen Teil Deines Geistes, der von den wechselnden Rhythmen von Zeit und Raum nicht betroffen ist. Er ist wie ein Faden, der Dich in die Erfahrung der Wirklichkeit führt, die unveränderliche, ungebundene Realität, die Dich sicher hält, während Du schläfst und träumst. Die erste Lektion beinhaltet, die Verbindung Deines Geistes mit diesem Teil, dem "passiven Beobachter", der Deine Reise durch die Zeit beobachtet, ohne im Netz der Veränderung gefangen zu werden. Durch Deine Verbindung mit diesem Beobachter wirst Du beginnen, Dich von der Beschäftigung des Egos mit dem, was es für wirklich hält, zu distanzieren und dadurch Dich mit der Wahrheit zu verbinden, die Dein Fundament ist.

Während der ersten Lektion werde, so oft Du kannst, zum "passiven Beobachter". Halte an und beobachte Dich selbst. Werde Dir der kleinsten Details Deines Lebens bewusst. Was machst Du in diesem Moment? Worüber denkst Du nach? Beobachte Dich selbst so, als würdest Du jemand anderen beobachten. Das ist der Schlüssel zur Selbstbeobachtung. Beobachte Dich so, als würdest Du einen Fremden beobachten. Du kannst Dich auch dafür entscheiden, zuerst an einer anderen Person zu üben. Schau jemanden im Raum, oder später wenn Du unter Leuten bist, an und sag in Deinem Geiste: "Diese Person liest ein Buch." oder "Diese Person geht die Strasse entlang." Beobachte sie ohne zu urteilen, unabhängig von den Umständen, auch wenn die Dinge, die Du beobachtest, dem Gegenteil Deiner Werte entsprechen. Beobachte sie nur, nichts weiter.

Nun wende dieselbe Beobachtung auf Dich selbst an. Nimm Dir 15 Minuten Zeit und beobachte Dich selbst. Du kannst Dir vorstellen, dass Du ein über Dir schwebender Geist bist, der auf Deinen Körper herunter sieht. "Dort ist Jimmy (setze Deinen eigenen Namen ein), der im Supermarkt Schlange steht. Er ist unruhig, weil sich die Schlange nur langsam bewegt. Er beginnt jetzt, mit den Füssen zu wippen, weil er die Geduld verliert." Noch einmal, es ist wichtig, ohne Urteil zu beobachten. Du versuchst nicht, Dein Verhalten zu verändern, beobachte es nur so, als ob es jemand anderes wäre. Tu dies so oft, wie Du daran denkst, auch wenn es nur jeweils für ein oder zwei kurze Momente ist. Nimm jede subtile Wandlung in Deinem Bewusstsein wahr, nachdem Du die Übung beendet hast. Fühlst Du Dich anders? Fühlt es sich komisch an, wieder in Deinem Körper zurück zu sein? Beginnst Du zu sehen, dass Du nicht das bist, was Du dachtest zu sein?

Der Schlüssel dieser Übung ist, sich eines anderen Aspektes Deiner selbst bewusst zu werden. Du bist sowohl der Beobachter als auch der Beobachtete. Beginne, Deine Aufmerksamkeit vom Körper/Persönlichkeit abzuwenden zu einer größeren Perspektive Deines Seins, der von Deinen Handlungen völlig unberührt ist. Du wirst das Gefühl haben, als würde es zwei Teile von Dir geben, und das die beiden wirklich sind. Dies ist Dein Anhaltspunkt dafür, dass Du auf dem richtigen Weg bist. Je mehr Du diese Übung machst, umso leichter wird es Dir fallen, und desto klarer wird die Erkenntnis sein.

Lies diese Information so oft, wie Du sie brauchst. Wenn Du möchtest, führe ein Tagebuch, in dem Du Deine Gedanken und Erfahrungen festhältst. Schreibe Deine Erfahrungen in das Tagebuch.Denke daran, der Nutzen, den Du aus dieser Übung ziehst, ist direkt proportional zu der Energie und der Anstrengung, die Du in sie investierst.

Viel Glück und ein fröhliches Beobachten,
Gottes Segen,
James F. Twyman

 
nach oben
© 2003-04 Hanjo Grüßner